Dienstag, 31. Dezember 2013

Guten Rutsch …

silvester_vor_01… wünsche ich allen,
die mal hier rein schauen.

Gesundheit und ein erfülltes 2014

Sonntag, 29. Dezember 2013

Zum Jahresabschluss

Trotz feiern und Tralala noch mal etwas, was keiner hören und wahrhaben will.

Es kann nicht oft genug betont werden, dass in punkto Sicherheit die Insel bei weitem nicht mehr das ist, was sie vor 20 Jahren oder mehr einmal war. Dass man jeden Tag von Verbrechen jeglicher Art in der Presse lesen kann, ist mittlerweile schon so normal wie in Deutschland.

Ein paar “Kleinigkeiten” in unmittelbarer Umgebung und zeitlich nah will ich an dieser Stelle mal erwähnen.

Man erzählte uns, dass einem Bekannten ein junger Esel gestohlen wurde. Man glaubt es nicht. Es nicht so, dass dessen Esel irgendwo in der Walachei stehen, nein er hält sie rein zum Spaß ganz in der Nähe der Kreuzung (Rodou-Lindou, Kalithies, Strand) in Faliraki. Einige werden wissen wo das ist und vielleicht die netten Eselchen kennen.

Einem anderen Freund (Tavernenwirt) kamen in der letzten Zeit fünf von seinen Katzen abhanden. Vier kleine und die Mutter, die er schon ein paar Jahre hatte. Auch Nachbarn fragten ihn, ob er Katzen von ihnen gesehen hätte, denn sie vermissen ebenso welche. Jetzt sage mir keiner, da gehen wieder die Katzenvergifter um. Warum sollte jemand Katzen, die zu einem Haus gehören und sich dort aufhalten, vergiften. Der Verdacht, wer Tiere stiehlt, liegt nahe.

bruch_01Dann wurde noch vor ein paar Tagen in Afandou ins Rathaus eingebrochen. Dort befindet sich mittlerweile auch das Büro der Wasserwerke. In dem Büro wurden 500 EUR erbeutet.

Beliebig fortsetzbar …


 

Das Foto ist leider kein Stock-Foto, es zeigt die eingeschlagene Fensterscheibe, als bei uns vor ein paar Jahren im alten Haus eingebrochen wurde.

Samstag, 28. Dezember 2013

Was für ein Schwachsinn

Da können sie hier auf die Troika schimpfen wie sie wollen, den größten Schwachsinn fabriziert die griechische Regierung selbst. Ein paar Beiträge zuvor verlinkte ich einen Artikel, dass Dank drastischer Steuererhöhungen es sich viele Griechen nicht mehr leisten können mit Öl oder Strom zu heizen und statt dessen alles Mögliche in Öfen und offenen Kaminen verbrennen. Die Folge eine dramatische Luftverschmutzung in den Ballungsgebieten. Und nicht nur dort, selbst hier stinkt es bei Zeiten gewaltig zum Himmel.

Und dann gibt so ein … von Finanzminister nach Forderung zu Steuersenkungen folgendes von sich:

Zitat:
"Eine Senkung der Heizölsteuer würde im Extremfall ja auch denjenigen Griechen helfen, die ihre Schwimmbecken beheizen wollen"

Quelle: www.spiegel.de

Dass durch die Steuererhöhungen von Brennstoffen und der KFZ-Steuer (rund eine Million Fahrzeuge wurden mittlerweile abgemeldet) die Steuereinnahmen hieraus gesunken statt gestiegen sind, wird schlicht ignoriert.

Sturm

Langsam gehen mir die Unwetter auf die Nerven. Innerhalb 4 Wochen 2 Regenkatastrophen, tagelang ungewöhnlich kalt und jetzt 4 Tage Sturm am Stück. Letzte Nacht raubte mir von 2 bis 6 Uhr dieser Sturm mit sicher 10 Bft. den Schlaf. Es heulte ums Haus, irgendwas auf dem Dach schepperte als würde man andauernd mit dem Hammer drauf hauen, manchmal Schläge als ob ein 10 kg-Hammer an die Wand donnert, der Kaminvogel vom Nachbarn quietschte bei jeder Bewegung, dass man es durch die geschlossenen Fenster hörte. Zu dem Krach kam dann am Morgen noch Blitz und Donner dazu. Hinzu kommt, man denkt dauernd, was geht jetzt kaputt.
Wenn es das Wetter mal zulässt, es ist rundum nur schwarz und es blitzt und donnert, muss ich mal kontrollieren, was das am Dach ist. Außer der Sat-Schüssel, und die hat gehalten, ist dort eigentlich nichts oben.

Freitag, 27. Dezember 2013

3. Essen

Davon gibt es leider keine Fotos. Wenn ich bei griechischen Freunden eingeladen bin, fotografiere ich nicht dauernd herum. Aber es war wie die Tage zuvor köstlich und zu viel. U. a. verschiedene Salate, Lachs, selbstgemachte Leberpastete, Pastitsio … Und wir brachten noch Reste vom Vortag mit.

Es gibt nur ein Video von unserem Ausblick beim Essen.

Donnerstag, 26. Dezember 2013

2. Essen

Leider konnte ich gar nicht so schnell fotografieren, wie tranchiert und dann zugeschlagen wurde.

w_essen_2_01

w_essen_2_03 w_essen_2_04
w_essen_2_05 w_essen_2_06

w_essen_2_02

Mittwoch, 25. Dezember 2013

1. Essen

Gestern in trauter Zweisamkeit

hirsch_01

Hirschgulasch, Spätzle, Pfifferlinge, Preiselbeeren


Um 10 Uhr geht die Kocherei weiter. 2 Enten á 3 kg müssen in den Ofen, Soße und Selleriesalat muss gemacht werden. Dann das alles ins Auto und zu Freunden. Dort ist die Gans im Ofen. Gut, dass es dort 2 Backöfen gibt, damit die Enten warm gehalten werden können bis die Knödel fertig sind. Andere Freunde bringen noch Schweinebraten mit. Für 10 Personen wird das dann schon reichen. ;-)

Dienstag, 24. Dezember 2013

Auch mal daran denken,

wenn wir die nächsten Tage satt an unseren Tischen sitzen.

Der Bericht schildert nur die Spitze des Eisbergs.

Samstag, 21. Dezember 2013

Frohe Weihnachten

 


When the Souma fließt in Strömen
the cooks in front the Fourno stöhnen
o Helmout rocks around the tree
the Griechen haben free
then you know, Weihnachten
will be.


 

In diesem Sinne - allen Lesern ein frohes, friedvolles und geselliges Weihnachtsfest, alles Gute im neuen Jahr, Gesundheit, Glück, Erfolg und Zufriedenheit.

 

xmas1

Freitag, 20. Dezember 2013

Kampftage

In den nächsten Tagen bei den Supermärkten. Heute früh bei Lidl noch relativ ruhig -  übrigens, wer noch braucht, Enten gibt’s wieder genügend –.  Aber bei Panajotas heute schon Chaos. Parkplatz Mangelware und keine Einkaufswagen mehr da; alle unterwegs. Ich glaube mittlerweile kommt die halbe Insel dort zum Einkaufen. Selbst eine Ampel bei der Einfahrt ist schon installiert, allerdings noch nicht funktionsfähig.


Übrigens, es klart auf, die Sonne scheint bei 16 Grad.

Donnerstag, 19. Dezember 2013

Stade Zeit – Essenszeit

Es waren noch 2 Scheiben Entrecôte eingefroren. Ausnahmsweise aus Deutschland eingeflogen. Gestern auf den Punkt gegart, dazu Bohnen und Kartoffeln.

essenszeit_01

essenszeit_02


Mit diesen selbstgemachten Plätzchen werden unsere Freunde beglückt.

essenszeit_04

essenszeit_03

Die Insel der …

… Ausfälle.

Letzte Woche fast täglich einmal Stromausfall. Zwar nicht lange, aber trotzdem ärgerlich. Besonders freuen sich elektronische Geräte. Und das sind heute fast alle, selbst den Kühlschrank steuert ein Prozessor.

Dann fiel mal das Internet aus.

Jetzt haben wir zur Abwechslung mal wieder kein Wasser. Hätte ich mir denken können, denn es regnete 24 Stunden lang mal mehr, mal weniger. Und dann gibt’s immer Wasserprobleme. Warum?

Mittwoch, 18. Dezember 2013

Lebensmittelpreise

Das letzte Mal beschäftigte ich mich mit der Lebensmittelqualität. Heute habe ich den letzten Prospekt unseres großen Supermarktes in Afandou gelesen. Bei den Preisen treibt es mir, wenn wir mal wieder in Deutschland weilen, die Tränen in die Augen. Und, wie ich schon schrieb, ist weder Fleisch noch Grünzeug von minderer Qualität, eher im Gegenteil.

Warum beschäftige ich mich aber damit im Blog? Ich weiß nicht, wie viele nervige Diskussionen ich schon mit manchen Residenten geführt habe, die behaupteten, dass hier alles soooooo teuer wäre. OK, es mag manches teurer sein als in Deutschland. Z. B. Pflegeprodukte oder Milch oder Fruchtjoghurt. Aber brauche ich ersteres täglich oder einmal im Monat? Ist es nicht egal, ob ich einmal im Monat ein Duschgel für 5 oder für 7 EUR kaufe, wenn der tägliche Bedarf wesentlich günstiger ist?

Hier ein Auszug aus den Prospekten

EPSON scanner image

EPSON scanner image

EPSON scanner image

Wie man sehen kann, gibt es vor Weihnachten auch Schweinebraten mit Haut. Ist ein traditionelles Weihnachtsessen der Griechen.

EPSON scanner image

Wo bekomme ich in D Käse für unter 1 EUR/100g?

EPSON scanner image

Dienstag, 17. Dezember 2013

Mond

Gerade eben

mond_01

Montag, 16. Dezember 2013

Eis-Rätsel

Letzte Woche war ich mal 2 Tage wegen einer Erkältung nicht aus dem Haus. Am Samstag war meine Frau beim Einkaufen. Als sie zurück kam, sagte sie unten auf unserer Straße wäre eine große Eisplatte. So ganz glaubte ich meiner Frau nicht. Ich muss vorausschicken, dass die Straße dort immer nass ist, da im Winter vom Berg Wasser wie von einer Quelle hinunter läuft.  Es hatte aber nie Null Grad oder darunter. 2,9 Grad war die tiefste Temperatur, die ich gemessen habe. Gut, an die Stelle kommt im Winter nie Sonne hin.

Gestern sah ich das Eis dann selbst. Als wir zu unserem Ausflug wegfuhren, war die Eisplatte immer noch da. Abends als wir nach Hause kamen immer noch kleine Teile. Ist mir echt ein Rätsel. Gerade war kurz ein Freund hier. Er sagte, es ist wieder eine leichte Eisschicht unten. Wir haben +11 Grad.

Sonntag, 15. Dezember 2013

Schöner Sonntag

Mit Freunden machten wir aus, treffen wir uns um 12 Uhr fahren ein wenig herum und gehen dann in Stegna essen. Der Himmel war wolkenlos, die Temperatur – na ja – sie steigt langsam etwas.

Um 14:30 Uhr wollten wir beim Essen sein, also kleine Tour. Als erstes hoch auf den Profitis Ilias von Archangelos. Immer wieder faszinierend, wo kommen die Steine bis oben auf den Gipfel her?

so_1512_1_01

so_1512_1_02 so_1512_1_03
so_1512_1_04 so_1512_2_07

Die Aussicht etwas trüb, die Sonne steht auch mittags tief. Es ergeben sich aber gerade dadurch herrliche Aussichten.

Richtung Lindos

so_1512_2_08

so_1512_2_05

Agathi

so_1512_2_01

Ins Landesinnere

so_1512_2_03

Malona, Masari

so_1512_2_06

Von dort einen Abstecher nach Malona und Masari. In Malona ein Bier getrunken.

Weiter ging es Richtung Haraki. Wir wollten von dort die Straße, die wegen der Wasserleitungen gebaut wurde, nach Stegna fahren. Wir sind sie auch bis Stegna gefahren, aber es war ein kleines Abendteuer. Die ansonsten breite Kiesstraße war von den letzten Regenfällen teilweise so ausgeschwemmt, dass man manchmal stoppen musste um zu schauen, ob man es mit dem Auto noch schafft. Mit einem normalen PKW wäre es nicht mehr möglich gewesen. Mit meinem SUV mit Allrad und hohen Radstand ging es dann so leidlich. Die Mitfahrer beutelte es ganz schön durch.


In Stegna kehrten wir, wie schon öfter, bei “Kozas” einem bekannten Fischrestaurant ein. Als wir um 14:30 eintrafen, war das Lokal schon zu gut Zweidrittel besetzt.

Wir bestellten:
Rohe Muscheln (Kedonia und größere rote), gegrillten Oktopus, Kalamari, Chorta, Melinzana-Salata, eine Art Tsatsiki – anders aber sehr raffiniert –,  Fava. Dazu gab es Bauernbrot geröstet mit Olivenöl und Meersalz. Olivenpaste wurde dazu gereicht. Die Hauptspeise war dann ein hervorragender, gegrillter Fisch von 1,5 kg. Erklärt wurde uns, es wäre eine Art Sargos.
Als Nachspeise vom Haus gab es dann noch flache wie Fladen gebackene Loukoumades dazu Vanilleeis und gebratene Sesambällchen.

Wir waren mehr als zufrieden. Alles war hervorragend und von bester Qualität.

Verlassen haben wir das Lokal zur blauen Stunde.

so_1512_3a_02

Dieser Mondaufgang wurde uns auch noch geschenkt.

so_1512_3a_01

Freitag, 13. Dezember 2013

Frische Lebensmittel

fleisch_03Jetzt muss ich mal wieder eine Lanze für die Lebensmittelqualität hier brechen. Vor allen Dingen fürs Fleisch. Die Tage hatten wir einen Schweinebraten von der Schulter und Suppenfleisch von der Zwerchrippe wegen einer kräftigen Suppe. Dass man ein Stück Schwein, will man es wegen einer schönen Kruste mit Haut, erst vorbestellen muss, versteht sich.
Schweinebraten von der Schulter ist mir in Deutschland immer bekannt als etwas trocken im Gegensatz zu Bauchfleisch oder Hals. Hier seltsamerweise die Schulter saftig und weich. Die Zwerchrippe nicht leicht zäh, sondern ebenfalls saftig. Sie fiel von den Knochen.
Ich denke, in D verkauft man uns wirklich nur mehr den letzten Mist. Und das obwohl wir dort unser Fleisch nicht im Supermarkt oder beim Discounter kaufen, sondern beim Metzger (wo die es her haben, darüber will ich gar nicht erst spekulieren). Will ich in D ein besonderes Stück Rind (Entrecôte, Filet …) greife ich schon lieber auf argentinisches vom Metro zurück.
Hier auf Rhodos haben wir 2 Metzgereien unseres Vertrauens. Sogar die Fleischtheke bei Panajotas kann man empfehlen. Bei diversen Supermarktketten, bei denen ich mal auf die Schnelle Fleisch kaufte, habe ich dagegen auch schon böse Überraschungen erlebt.

Dass frisches Gemüse und Obst nach Saison sehr günstig und schmackhaft ist, erwähnte ich schon.

Donnerstag, 12. Dezember 2013

Ein “Bravo!”

… an unsere schlauen, über Allem erhabenen Freunde.

Es heißt in der Presse …

  • Das Gebiet riecht schon nach Öl.
  • Kommt es zu einer Umweltkatastrophe?
  • Es ist ein weiterer Schlag für unsere Insel.
  • Die Behörden handelten verantwortungslos und unfähig.
  • Was wird aus unserem touristischem Hafen?
  • Wo soll das Geld herkommen, um die Schäden zu beseitigen?
  • Der Staatsanwalt muss sich mit der Angelegenheit befassen.
  • Blah, blah, blah

In ein paar Wochen, Monaten werden wir sehen, was passiert oder nicht. Habe schon wieder schwere Befürchtungen, dass außer viel Gerede - wie üblich – nichts passiert. 

 

3,5 Grad

Mehr sog i ned.

Mittwoch, 11. Dezember 2013

Noch eine Katastrophe

Man erinnere sich an den Frachter “NOUR-M”, der vor Wochen im Hafen wegen angeblichem Waffentransport festgesetzt wurde. Gefunden wurden aber keine Waffen, sondern “nur” Munition. Der Frachter sollte demnach die Tage wieder freigegeben werden. Heute sank der Seelenverkäufer, bedingt durch Wind und Wellen, an der Pier im Akantia Hafen.



Bilder, Bilder


12.12.2013
Neue Bilder und Video
Schauen wir mal, welche Umweltschäden der Pott anrichtet. Und es können Wetten abgeschlossen werden, ob das Teil jemals gehoben oder zur nächsten “Touristenattraktion” wird.
Man kann ja eigentlich nur wieder mal den Kopf schütteln. So weit ich es verstanden habe, wurde die Crew des Schiffes verhaftet. Also lag die Verantwortung für den Frachter bei den Hafenbehörden. Dass ein Sturm kommt, hat sich scheinbar zu ein paar Leuten nicht herumgesprochen. Warum vertäut man das Schiff nicht richtig oder schleppt es vorher an eine geschütztere Stelle? Die gerissenen Taue, die ich auf den Fotos sehe, waren ja mehr als marode.

Klein-Xaver hier

Manchmal wünsche ich mir, dass der Wetterbericht nicht so recht hätte wie in den letzten Wochen.
Gestern angekündigt der “wärmste” Tag der Woche und Nachmittag etwas Regen. Recht hatten sie. Mittags mal kurz 16 Grad, der Regen kam pünktlich gegen 13:30 Uhr. Für heute Temperatursturz und Sturm angesagt. Treffer. Seit ca. 3 Uhr klappert und pfeift es ums Haus gar grausig. 2 Fensterläden hat es zugeschlagen. Da hat man um 5:30 Uhr ausgeschlafen. Böen aus Norden im Moment mit Spitzen bis 90 km/h bei 5,4 Grad. Aber wolkenlos. Hilft mir nichts, gehe nur raus, wenn ich muss. ;-)

Da geht heute nichts mit der Schiffahrt

wellen_02

Dienstag, 10. Dezember 2013

Öffnungszeiten über die Feiertage

15.12.2013 Sonntag von 11.00 bis 18.00 Uhr
16.12.2013 Montag von 9.00 bis 21.00 Uhr
17.12.2013 Dienstag von 9.00 bis 21.00 Uhr
18.12.2013 Mittwoch von 9.00 bis 21.00 Uhr
19.12.2013 Donnerstag von 9.00 bis 21.00 Uhr
20.12.2013 Freitag von 9.00 bis 21.00 Uhr
21.12.2013 Samstag von 9.00 bis 20.00 Uhr
22.12.2013 Sonntag von 11.00 bis 18.00 Uhr
23.12.2013 Montag von 9.00 bis 21.00 Uhr
24.12.2013 Dienstag von 9.00 bis 18.00 Uhr
25.12.2013 Mittwoch GESCHLOSSEN
26.12.2013 Donnerstag 2013.12.26 GESCHLOSSEN
27.12.2013 Freitag von 9.00 bis 21.00 Uhr
28.12.2013 Samstag von 9.00 bis 20.00 Uhr
29.12.2013 Sonntag GESCHLOSSEN
30.12.2013 Montag von 9.00 bis 21.00 Uhr
31.12.2013 Dienstag von 9.00 bis 18.00 Uhr
01.01.2014 Mittwoch GESCHLOSSEN
02.01.2014 Donnerstag GESCHLOSSEN (Inventur)

Montag, 9. Dezember 2013

Dodekanes Bank gibt es nicht mehr

Die “Τράπεζα Δωδεκανήσου” ist Geschichte. Die Nationalbank hat ihr ab heute die Lizenz entzogen. Alle Filialen sind geschlossen. Die Einlagen der Trapeza Dodekanisou werden an die Alpha Bank übertragen.

Info zur Abwicklung

Quelle u. a.:
TvKosmos

Sonntag, 8. Dezember 2013

Da friert es mich noch mehr

Wenn ich den Schnee in der Türkei sehe.

schneeturk_01

schneeturk_02

Das geht nicht …

… den Kaffee draußen trinken. Aber einen Versuch war es wert. 9 Uhr 8,8 Grad und Wind, klar, wolkenlos.

Auf Geheiß meiner Frau musste aber noch das Katzenhäuschen (eigentlich eine riesen Hundehütte) nach vorne auf die Terrasse und innen mit einem alten Badvorleger ausgekleidet werden. Damit es die armen Kätzchen nicht so kalt haben. Für was haben die einen Pelzmantel?

Samstag, 7. Dezember 2013

Ich kann mich nicht satt sehen

Diesmal im Original.

wolken_0712_01

wolken_0712_02

wolken_0712_03

wolken_0712_04

wolken_0712_05

wolken_0712_06

2 von 4

Die sind natürlich auch noch da.

2 unserer Schnarchzapfen. Jüngere Schwester Schnipsi pennt über älterem Bruder Darko.

ds_01

ds_02 ds_03

Freitag, 6. Dezember 2013

Gerade eben …

… und dann gespielt …

wolken_spiel_01

wolken_spiel_02

In Abwandlung … Glaube nie einem Bild, das du nicht selbst gefälscht hast.

Eingefroren?

10 Minuten stand diese Ziege gerade bewegungslos auf dem Berg.

ziege_01

Darko der Klettermaxe unter unseren Katzen wollte heute schon um 5:45 Uhr im 1. Stock ins Haus. Die 9,5 Grad waren ihm wohl zu kalt. 

Was machen die erst bei den Aussichten für nächste Woche?

temp

Donnerstag, 5. Dezember 2013

Mein Lieblingssender

box_02Mein derzeitiger Lieblingssender. Nicht aus Rhodos sondern aus Thessaloniki.

Kalamaria FM

Kein griechischer Hip Hop oder Rap, dafür Laika und Zeimbekiko.