Posts mit dem Label Natur werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Natur werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Sonntag, 22. Januar 2017

Industriedenkmal?

Wie angekündigt nahmen wir heute das neue Kraftwerk wieder mal in Augenschein.

Für das, dass es im Herbst 2016 in den Probebetrieb hätte gehen sollen, machte das Ganze einen eher traurigen Eindruck. Letztes Jahr waren wir fast zur gleichen Jahreszeit ebenfalls an einem Sonntag dort. Es herrschte rege Betriebsamkeit. Es wurde gearbeitet. Heute? 2 Miniwachhundehunde trauten sich auf 20 Meter an uns heran, ansonsten keine Aktivitäten.
Gut der große Treibstoffbehälter steht, zeigt aber schon wieder den ersten Rost.

Der Containerfriedhof. Wie letztes Jahr.

Der Rückweg führte uns über Apolakia. Dort etwas Leben im Dorf. 3 Tavernen geöffnet. Die "Kundschaft" überall eher die Betreiber oder Freunde bei einem Tee oder einer Tasse Kaffee. Eine Taverne, die wir kannten, steuerten wir an. Es war dann erstaunlich, obwohl wir die einzigen Gäste waren, dass es frischen Salat, Pitaroudia, Schweinekotelett, Klefitoko, Souvlaki und gegrilltes Hühnerfilet gab. Das Fleisch mit Pommes aus Kartoffeln der Region und Pligouri. Die Freunde mögen letzteres nicht. Ich aß es von allen am Tisch.

Zurück dann über Genadi.

Landschaft, Natur? Es rührt sich langsam etwas. Ein paar bunte Blümchen am Wegesrand, mehr nicht. Dass im letzten Sommer einiges an Bäumen vor Apolakia den Flammen zum Opfer fiel, musste ich leider erst jetzt feststellen.

Sonntag, 13. November 2016

Doch nicht so

Zu vergangenen Beiträgen

  • Unsere junge Katze ist kurz nach dem Blog-Eintrag von einem auf den anderen Tag verschwunden. Die Katzenmutter und meine Frau suchten sie tagelang.
  • Der Kindergarten zeigt noch nicht einmal Anzeichen der Eröffnung.
  • Die Zufahrtsstraße nach Afandou wird so bleiben. Keine Bautätigkeit.
  • Hochwasserschutz? Eher nicht. Müsste man ja irgendwo was mitbekommen. 
  • Geregnet hat es immer noch nicht nennenswert. Und für die nächsten 2 Wochen ist kein Niederschlag in Aussicht.
    In vielen Gegenden lohnt sich dieses Jahr die Olivenernte nicht. Die Bauern in Süd-Rhodos beklagen sich, dass die Hirsche ihnen die Felder mit Neuanpflanzungen leer fressen.

Mittwoch, 28. September 2016

Erdbeben

Letzte Nacht gegen 00 Uhr ereignete sich zwischen Tilos und Rhodos ein Erdbeben der Stärke 5,4.

Schäden sind nirgends bekannt. Es muss aber in weitem Umkreis deutlich spürbar gewesen sein.

Wir haben es verschlafen. Sprich nichts gemerkt.

Sonntag, 25. September 2016

Sehr blau ...

... zur Zeit

 

Freitag, 27. Mai 2016

28 Blaue Flaggen

Dieses Jahr wurden folgende Strände auf Rhodos mit der “Blauen Flagge” ausgezeichnet. Blue Flag Logo

Δήμος Ρόδου

Κιοτάρι 3

Λάρδος 1

Λάρδος 3

Αφάντου 2

Κολύμπια

Κολύμπια Α - Λιμανάκι

Αμμούδες/Φαληράκι

Καβουράκια

Καλλιθέα

Μαντώματα

Φαληράκι / Καστράκι

Φαληράκι 1

Φαληράκι 2

Φαληράκι 3

Φαληράκι 4

Φαληράκι 5

Ρένη 1

Τριάντα Β

Βαγιές/Λαδικό

Φαληράκι/Καθαρά

Φαληράκι Α

Τραουνού

Μεγάλος Γιαλός

Ανατολικά Ενυδρείου

Γαλούνι/Κοκκινόγια

Κρεμαστή-Τριάντα

Βληχά

Λη Πεύκων

Gemeinde Rhodos

Kiotari 3

Lardos 1

Lardos 3

Afandou 2

Kolimbia

Kolymbia A – Limanaki

Amoudes / Faliraki

Kavourakia

Kallithea

Madomata

Faliraki / Kastraki

Faliraki 1

Faliraki 2

Faliraki 3

Faliraki 4

Faliraki 5

Reni 1

Trianda B

Vagies / Ladiko

Faliraki / Kathara

Faliraki A

Traounou

Megalos Gialos

Ost-Aquarium

Galouni / Kokkinogia

Kremasti-Trianda

Vliha

Pefkos

Donnerstag, 19. Mai 2016

Auf dem Profitis Ilias ...

... bei Archangelos.

 

 

   

 

Sonntag, 24. April 2016

Winterrückblick

Den rhodischen Winter kenne ich jetzt ja zu Genüge. Was hatten wir fast jedes Jahr für Regenkatastrophen. Überschwemmte Straßen und Orte, Erdrutsche und was sonst noch alles dazu gehört.

Den letzten Winter blieben wir von all dem verschont. Gut, wir hatten wie immer im Januar mal, ein paar Tage wo die Temperatur gegen 0°C sank. Das war es dann aber schon. Regen fiel viel zu wenig. Sonne überwog die meiste Zeit. Nicht mal der Februar, der wettermäßig schlechteste Monat des Jahres, war so gruselig wie sonst immer.

Das Frühjahr kam schnell in die Gänge und ich früher ins kurze Beinkleid als die Jahre zuvor.

Die Natur gibt kräftig Gas. Man könnte meinen den Pflanzen beim Wachsen zusehen zu können. War vor gut einem Monat noch kein Blatt am Aprikosenbaum, nur klein die Blütenknospen zu erkennen, so findet man jetzt die bereits walnussgroßen Früchte im Blattwerk kaum. Wein und andere Gewächse innerhalb eines Monats saftig grün.

Nur das Meer ist noch kalt. Obwohl die Schweden schwimmen schon. Aber die machen auch erst bei -23°C die Fenster zu. Mir ist das egal, sehe mir das blaue Nass eh lieber von der Taverne aus an.

Also ... der Sommer kann kommen.

Montag, 21. März 2016

Aprikosenblüte

Wenn jetzt das Wetter mit spielt – kein Hagel, kein Starkregen – und die Bienen fleißig sind, wird es eine gute Aprikosenernte.

Donnerstag, 30. April 2015

Es geht aufwärts

frühsommer_02

Langsam kommt das Wetter in Bereiche, die mit meinem Temperaturempfinden kompatibel sind. Der Himmel tief blau. Der Westwind fegt den Dunst weg und wir nähern uns den 25°C tagsüber.
Er sucht eher wieder frühsommer_07kühles Aluminium statt das Kissen auf dem Stuhl.

 

 

Es blüht und grünt.

frühsommer_03frühsommer_01frühsommer_05frühsommer_04frühsommer_06

Mittwoch, 26. November 2014

Herbst = Olivenernte

OK – ich höre schon auf mit “Herbst =”

Dieses Jahr sind, im Gegensatz zu den letzten beiden Jahren, die Olivenbäume fast überall voll. Wo man hin schaut, biegen sich die Äste nach unten.
Und überall sieht und hört (Kettensägen) man die Leute in den Oliven. Derzeit, denke ich, wird mehr Treibstoff in den Motorsägen verbraucht, als im Straßenverkehr. OK, übertrieben. ;-)

Wir waren gestern bei Freunden mit Freunden “in den Oliven”. Es hat Spaß gemacht!

Ergebnis:
5 Bäume so 150 kg Oliven? Ich korrigiere mich, wenn ich das Resultat kenne.

oliven_o_05

oliven_o_01 oliven_o_02
oliven_o_03 oliven_o_04

 


“Der Olivenbaum ist immer hier”
Ein kleiner Film

Samstag, 22. November 2014

Herbst = Pflanzzeit

Letzte Woche hatten die Gärtner endlich Zeit unseren Eingangsbereich neu zu gestalten. Ein zum Baum mutierter Liguster, der mehr Dreck machte als Zierde war, wurde durch eine Königspalme und 2 Grasbäume ersetzt.

garten_1_01

Zwei weitere Projekte im Garten wurden allerdings auf nächstes Frühjahr vertagt. Die Regenfälle im Winter könnten da einiges wieder zunichtemachten.

Sonntag, 16. März 2014

Nach dem Winter

Bei manchen Pflanzen hat der Winter ganze Arbeit geleistet.

Die Bananen 2010

Heute

banane_01 garten_maerz_01

Eine Palme.

So sollte sie aussehen

Jetzt

garten_maerz_05 garten_maerz_04

Aber auch das gibt es.

garten_maerz_02

garten_maerz_03

Mittwoch, 12. März 2014

Frühjahr … aber langsam

Es grünt. Es grünt schon seit Herbst 2013, wenn die ersten Regenfälle beginnen. Langsam wird es nicht nur grün, sondern gelb. Vor allen Dingen die gelbgrün_1_01überall gegenwärtigen Mimosen.

Im Garten treibt einiges verhalten aus. Manches hat der viele Regen, der Hagel, die Kälte dahin gerafft. Ob unsere Bananen, die wir bis auf ein paar mickrige Jungpflanzen fällen mussten wieder so kommen wie die letzten Jahre, werden wir sehen. Eine Palme und manches andere ist hinüber. Alle Pflanzen zeigen die Spuren des Hagels vom letzten Jahr. Aber die ersten Blüten am Aprikosenbaum spitzen heraus.  Hoffentlich reißt sie nicht wieder ein Starkregen vom Baum.

Es wird noch einige Zeit dauern bis alles den richtigen Wachstumsschub bekommt. Die Temperaturen der letzten Tage und die Vorhersage für die nächsten 2 Wochen führen nicht dazu. Heute ist es zwar seit Mittag wolkenlos, nur 13 – 15 Grad bei Böen bis 5 Bft. gefallen weder mir noch der Natur. Nachts hat es um die 11 Grad.
gelbgrün_1_02

Montag, 17. Februar 2014

Ataviros Rundblick

 

Richtung Rhodos Stadt

ataviros_02

Westküste / Soroni, Flughafen

ataviros_04

ataviros_01

Windpark Ataviros

ataviros_03

Ostküste

ataviros_05

Halki

ataviros_06

Stausee Gadura

ataviros_07

Und die Beiden genossen die Höhenluft

ataviros_08